Scroll

Von der Hand in den Kopf

Unverkennbar Hugendubel, aber doch ganz eigen: Key Visual für Fachservice-Tochter

Wie sehen Fachbuchdienstleistungen aus? Dieser Frage haben wir uns stellen müssen, als unser Kunde Hugendubel Fachinformationen (HFI) nach einem neuem visuellem Grundmotiv anfragte, einem so genanntem Key Visual.

Hugendubel Fachinformationen wickelt als Dienstleister für Bibliotheken, Verwaltung, Hochschulen, Anwälte etc. den Prozess der Medienbeschaffung ab. Dabei greift das Unternehmen als 100-prozentige Hugendubel -Tochter auf das Know-how und Netzwerk von Deutschlands größter inhabergeführter Buchhandlung zurück.

Selbstverständlich muss ein neues Key Visual optisch an den Auftritt der Muttergesellschaft andocken. Zugleich war es unser Wunsch, in einem Bild den Serviceanspruch eines Personal Shoppers in Sachen Fachbüchern einzufangen.

Also griffen wir auf die Scherenschnittmotive aus Buchseiten zurück, mit denen Hugendubel wirbt. Und veranstalteten eine Origami-Bastelstunde im Konfi. Entstanden sind Flieger, Schiffe und Raketen, die den Logistik-Aspekt einfangen sollten – der Nachwelt aber leider nicht erhalten sind. Die Knoten in den Fingern haben dafür den Knoten im Kopf platzen lassen.

Entstanden ist ganz klassisch digital ein Key Visual, das die Scherenschnittelemente auf Liefer-LKWs legt, die mit Tempo ihr Frachtzentrum verlassen. Dies ist ein modernes Brückengebäude – und zugleich ein H, aus drei Büchern gebildet. Die Verbindung aus analog und digital, die die Arbeitsweise und die Produkte der Hugendubel Fachinformationen spiegelt, wird im Bild über die „Nachbarhäuser“ der papiernen HFI-Zentrale fortgeführt, einem Tablet und einem Smartphone. Und weil wir gerade so schön im Schwung waren, fiel uns (bzw. dem Kunden) gleich noch ein Claim in den Schoß.

Eine Zettelbox und das Banner der Webseite sind als erstes auf Grundlage des neuen Key Visuals entstanden. Eine vollflächige Beklebung der drei unterschiedlichen Fahrzeugtypen der HFI-Flotte ist in Arbeit.